Was tun bei böser Post?

Bußgeldbescheide, Vorladungen zur Polizei und andere Ärgernisse flattern schon mal ins Haus – gerade wenn mensch politisch aktiv ist. Oft genug wird solche Post dann erst mal beiseite gelegt, Widerspruchsfristen nicht beachet, der Staat kann so einfach Kasse machen.

Aber auch wenn man sich sofort damit beschäftigt, kommen schnell Fragen auf: Muss ich jetzt doch zum Verhör hingehen, da gab es doch jüngst ne Gesetzesänderung? (kurze Antwort vorab: Nee, in der Regel nicht) Was kann ich machen, wenn die Polizei meine Fingerabdrücke haben will? Oder wie wehre ich mich gegen einen Strafbefehl, auch wenn die Widerspruchsfrist gerade vorbei ist? Und überhaupt was bedeutet ein Strafantrag oder eine Anklageschrift oder ein gerichtlicher Mahnbescheid eigentlich für mich?

Mitten in der Demo-Saison erklären wir die eigenen Rechte und die der Ermittlungsbehörden. Denn Repression ist ein Schreckgespenst, das sich bezwingen lässt: mit Wissen und mit Solidarität!

Dienstag, 12. juni, 19 Uhr, Budapester Str. (genaue Adresse per mail)