Wiedereinsetzungsantrag

Ein Wiedereinsetzungsantrag kann formlos sein, er muss aber gut begründet darstellen, warum mensch erst so spät von dem Schreiben (Strafbefehl, Ladung, etc.) Kenntnis erhielt.
Zudem müssen die Tatsachen, die einer Kenntnisnahme entgegenstehen begründet werden. Es reicht nicht aus zu schreiben, dass man 4 Wochen in Urlaub war. Dieses muss nachgewiesen werden, z. B. durch Kopien von Reisetickets, Quittungen von Übernachtungsquartieren, Visaeinträge in Ausweisdokumenten, etc.. Krankheit kann ebenfalls ein Hinderungsgrund sein und ist durch Attest nachzuweisen.
Eine persönliche Beeidung der entgegenstehenden Tatsachen reicht nicht aus, wohl aber das Zeugnis anderer Personen, z. B. der Mitreisenden.
Auch eine falsche vorherige Einschätzung über die Wirkung eines Rechtsmittels und inzwischen aber eingeholte neue juristische Erkenntnisse begründet nicht die Wiedereinsetzung in den vorigten Stand.
Der Wiedereinsetzungsantrag ist kostenlos. Muster

zurück zum Hauptartikel

Leave a Reply