Einspruch bei Anklageschriften

Normalerweise ist die Anklageschrift nichts weiter als eine Mitteilung mit geringer juristischer Wirkung, daher macht ein Einspruch dagegen wenig Sinn, da sowieso alles in dem Prozeß behanelt wird.
Man kann aber nach Zustellung der Anklageschrift, die in der Konsequenz eine Hauptverhandlung zur Folge hat, trotzdem intervenieren. Zum Beispiel kann eine Einwendung gegen die Eröffnung einer Hauptverhandlung gemäß §201 Abs I STPO erhoben werden, wenn man das Gericht für unzuständig hält oder der Auffassung ist, dass sowieso gar kein Tatverdacht vorliegt. Auch können Beweisanträge gestellt werden. Meist steht in der Anklageschrift eine Frist, in der diese Einwendungen und Beweisanträge erhoben werden können. Beweisanträge können aber auch noch nach Ablauf der Frist und auch noch während der Hauptverhanlung gestellt werden. Natürlich kann man jederzeit anregen, das Verfahren einzustellen.

zurück zum Kapitel

Leave a Reply